Im Reich der Toten - Novemberimpressionen

Friedhöfe sind nicht einfach nur Begräbnisstätten sonder vielmehr Erinnerungs- und Begegnungsorte. Nicht wenige sind parkähnlich angelegt und können so auch Touristenattraktionen sein. Friedhöfe sind Teil unserer Kultur und gesellschaftliche, religiöse wie auch kulturelle Strömungen haben Einfluss auf unsere Begräbniskultur sowie die Gestaltung der Grabanlagen.

 

Würde, Stille, Ewigkeit – Das sind Begriffe, die wir mit Friedhöfen verbinden. Wir ordnen ihnen aber auch Vergänglichkeit und morbide Stimmungen zu. Friedhofsfotografie will diese Erwartungen und Vorstellungen ebenso zum Ausdruck bringen. Als Beispiel mögen die Aufnahmen von Isolde Ohlbaum dienen, die sich dem Thema Friedhof und Skulpturen intensiv widmete.

 

Im Reich der Toten – Novemberimpresionen auf Frankfurter Friedhöfen

So lautete der Titel eines Workshops mit Hartmuth Schröder an der Volkshochschule Frankfurt am Main im November 2013. Die oben genannten Aspekte bildeten die Grundlage für den Workshop. Ich hatte früher schon an Workshps von Hartmuth teilgenommen und der Workshop bot die Gelegenheit, zum einen mal wieder einen Workshop bei Hartmut zu besuchen und zum anderen endlich das Thema Friedhofsfotografie umzusetzen, das schon länger auf meiner To-Do-Liste stand, und mit etwas Glück konnte ich einen Teilnehmerplatz ergattern. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Hartmuth führte gewohnt fundiert in das Thema ein und hatte interessante Friedhöfe ausgewählt.

 

Hauptfriedhof Frankfurt

Niederländisches Ehrenfeld

Alter jüdischer Friedhof

Waldfriedhof Oberrad